Frühling – und der Schnupfen plagt mich!

Eingetragen bei: Altes Wissen, Aromakunde, Kräuter | 0

Es ist doch wirklich zu dumm: endlich könnte ich im Garten werkeln, aber nein – ich hab Schnupfen und erhöhte Temperatur!

Zum Glück habe ich in meiner ätherischen Hausapotheke Hilfreiches für meine geplagte Nase! Empfehlenswert ist da erst mal ein Nasenöl, um die von den Taschentüchern gerötete Nase zu schützen und gleichermaßen den Duft ätherischer Öle zu nutzen, um den Schnupfenbazillen den Garaus zu bereiten.

 

Hier mein Rezept:

10 ml Mandelöl
3 Tropfen Majoran
4 Tropfen Thymian ct. linalool

Das Öl auf den Nasenflügeln und am unteren Nasenrand auftragen (darf auch ruhig in die Nase hinein). Bitte diese Mischung aber nicht für Babys verwenden – ich empfehle diese Dosierung erst ab ca. 4-5 Jahren. Für kleinere Kinder ab ca. 2-3 Jahren kann die Mischung Majoran – Thymian ct. linalool auch verwendet werden, aber dann von der Mischung nur max. 1 Tropfen in 10 ml Mandel- oder Jojobaöl geben!

Um sicher zu gehen, dass mein Hals nicht „Manderln“ macht, verwende ich meinen Quendel-Balsam. Dazu habe ich einen Quendelölauszug hergestellt (bereits im letzten Sommer) und daraus mit Bienenwachs eine Salbe hergestellt.

Eine Handvoll Quendel, klein zerzupft, wird mit Mandelöl (oder auch mit Jojobaöl) übergossen und bei ca. 55-60°C etwa 2 Stunden lang sanft ausgezogen. (Man kann beispielsweise dafür auch ein Salbenöfchen verwenden, wie sie von Sabine Schörghuber in Oberösterreich hergestellt werden… Da geht das noch sanfter, dauert etwas länger, und man bekommt ein wunderbar angereichertes Öl).
Dann lasse ich den kompletten Ölauszug etwa 1 – 2 Tage zugedeckt stehen und anschließend wird abgeseiht. In diesen Ölauszug rührt man die entsprechende Menge Bienenwachs ein (Vorsicht beim Aufschmelzen – Bienenwachs schmilzt bei ca. 65°C – damit die Masse nicht zu sehr erhitzt wird.).
Und um diesen Balsam noch ein wenig anzureichern, gebe ich einige Tropfen ätherisches Öl dazu – in meinem Fall war es Thymian ct. linalool. Der Balsam kann auch gut für Kinder verwendet werden.

Das Rezept:
30 ml Ölauszug
2-3 g Bienenwachs
4 Tropfen Thymian linalool

Und natürlich dürfen meine Kräutertees nicht fehlen. Ich schätze da meinen Haustee, in den ich viele verschiedene Kräuter gebe, die ich über den Sommer gesammelt habe. Für’s Immunsystem gebe ich noch Cistrosentee aus der Apotheke dazu. Viel trinken hilft nämlich auch, den Schnupfen im Zaum zu halten! Und besonders bei erhöhter Temperatur (das ist etwa bei 37°C) ist es wichtig, Flüssigkeit zu sich zu nehmen…

Also Kampf der Frühlingserkältung mit meinen Hausmitteln….

Ihnen wünsche ich: Bleiben Sie gesund!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.