Advent-Challenge

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Jedes Jahr nehme ich mir vor, den Advent ruhig anzugehen. Jedes Jahr klappt das nur sehr bedingt… Geht es Ihnen auch so? „Nein, nein, ich lasse mich nicht auf den vorweihnachtlichen Stress ein, heuer nicht!“ Und dennoch passiert es…

Das erste Adventwochenende ist quasi der Beginn einer Advent-Challenge, in der verschiedene Termine einander abwechseln, selbst gewählte und aufgedrängte. Beginnend mit Weihnachtsfeiern auf allen Ebenen, Einkaufsorgien und Verkehrsgewühl, abwechselnd mit einigen nun doch wiederum besinnlichen Momenten…

Die Templer in Wien

TemplerAm vergangenen Freitag, es war der Freitag vor dem ersten Adventwochenende, nahmen Kurt und ich an einer Stadtführung zum Thema „Die Templer in Wien“ mit Gabriele Lukacz teil. Wirklich hoch interessant, wenn es uns auch nicht wirklich viel Neues brachte, denn wir hatten das Buch von ihr bereits vor längerer Zeit gelesen. Dennoch: Wien aus einer anderen Perspektive zu sehen, war spannend.

Die Templer – ein warum-auch-immer-beinahe vergessener Ritterorden – haben auch in Wien einige deutlich sichtbare Spuren hinterlassen. Wen es interessiert: es gibt einige gute Bücher zu diesem Thema. (Gabriele Lukacz/Robert Buchal „Das geheime Netz der Templer“ und von Gerhard Volfing „Die Templer und ihre Burgen„, nur um Beispiele zu nennen.)

„Haben Sie reserviert?“

Weniger spannend, dafür eigentlich massiv störend, empfanden wir es, dass man in der Innenstadt nicht wie gewohnt einfach ein Café besuchen konnte! „Haben Sie reserviert?“ und „Da müssen Sie halt draußen warten, bis ein Tisch frei wird.“ obwohl wir sehen konnten, dass in dem Lokal durchaus freie Tische zur Verfügung gewesen sind – wir empfanden das als gelinde Frechheit! Seit wann muss man in einem Wiener Kaffeehaus einen Tisch vorreservieren?????

Nun, sei’s drum! Obwohl es ziemlich kalt war, kam keine vorweihnachtlich-adventliche Stimmung auf. Trotz Christkindlmärkten allüberall. Oder vielleicht gerade deshalb, weil an jeder Ecke einer ist und die Punschstandln die Oberhand besitzen? Da ist nichts Besonderes mehr dran! Und das finde ich schade! Dafür gibt es kaum mehr Maroni-Brater – früher um diese Zeit aus dem Wiener Stadtbild nicht wegzudenken!

(Als geborene und langjährig hier auch wohnende Wienerin (nun glücklicherweise seit gut 30 Jahren Niederösterreicherin) befremdet mich so manches, was in den letzten Jahren mit meiner Heimats-/Geburts-Stadt so passiert…)

Aber zurück zum Advent

2012-12-02-18-24-48Die richtige adventliche Stimmung stellte sich dann doch noch ein, und zwar bei einem Spaziergang bei uns daheim. Mit einer lieben Freundin wanderte ich durch die mit Nebelschwaden verhangene Landschaft von Gasteil. Und im Anschluss daran hatte ich endlich auch das Gefühl, dass diese vorweihnachtliche Zeit sich zu entschleunigen begann…

Dann wurde das erste Kerzlein am Adventkranz entzündet – und schlagartig kehrt, zumindest für eine kurze Zeitspanne – Friede im Herz ein.

Ich wünsche Ihnen allen, die diese Zeilen lesen, dass Sie für einige Momente in den nächsten Tagen auch dieses Gefühl des Friedens (und vielleicht doch der Vorfreude?) empfinden.

Und wenn Sie die Zeit dazu finden (und natürlich auch die Lust dazu verspüren), dann schreiben Sie doch einen kleinen Kommentar zu diesem Thema, ich freue mich darauf, Ihre Ansichten zu lesen!

 

Hinterlasse einen Kommentar