Parfum

Eingetragen bei: Allgemein | 31

Die Geschichte des Parfums ist wohl beinah so alt, wie die Menschheit selbst. Immer schon wollten die Menschen den Duft der Pflanzen für sich festhalten, einfangen, in Flaschen aufbewahren. Dass das letztlich gelungen ist, ist wohl auf die Kunst der Alchemisten der Antike zurückzuführen.

P1090337Die Vielfalt der Düfte

Parfums sind so vielfältig wie die Menschen selbst: Das liegt nicht nur an der Vielfalt der angebotenen Produkte, sondern auch an unserer Haut. Jeder Mensch hat seinen eigenen Körpergeruch (das heißt jetzt nicht, dass wir unbedingt stinken! 🙂 ). Und daraus resultiert, dass jedes Parfum, jedes ätherische Öl, das mit unserer Haut in Berührung kommt, mit dem Säureschutzmantel letztlich eine Synergie eingeht. Daher ist verständlich, dass ein bestimmtes Parfum, das meine Freundin benutzt und an ihr großartig duftet, auch auf meiner Haut diesen einen besonderen Duft entwickeln kann. Schade eigentlich – und doch wieder nicht!

Dass ich selbst natürlich meine eigenen Vorlieben für bestimmte Düfte habe, das ist nicht zu bestreiten. Allerdings ist dazu noch zu bemerken, dass sich Lieblings-Düfte im Laufe der Jahre immer wieder ändern. Genauso, wie wir selbst uns und unsere Lebensgewohnheiten verändern, wandelt sich auch unser Geschmack und natürlich auch unser Dufterleben!

Diese Wandlung hängt auch mit unserer Entwicklung auf körperlicher Ebene zusammen: Ein Kleinkind mag gar nicht so viele unterschiedliche Düfte, am liebsten mögen Kinder die Düfte ihrer Eltern (wenn sie sich geliebt fühlen) und ihrer Großeltern. Diese Düfte bleiben auch besonders lange im Gedächtnis haften…

Als weiblicher Teenager will man vieles ausprobieren, die Duftmischungen sind oft sehr wagemutig. Aber das soll auch so sein – wir müssen ja lernen.

Und in der Folge wandeln sich unsere Riechvorlieben auch mit dem jeweiligen Hormonstatus. Nicht unwesentlich dabei, ob man die Pille nimmt oder nicht (ja, auch das hat einen Einfluss auf unsere Nase – denken wir nur an das Vomeronasalorgan!).

Synthetische Düfte – natürliche Düfte

Unsere modernen Parfums sind zum allergrößten Teil nur mehr aus synthetischen Duftstoffen hergestellt. Obgleich – einige Parfumeure greifen in den letzten Jahren bereits wieder auf natürliche Düfte zurück.

Dieser Trend zu den synthetischen Parfums begann bereits im Jahr 1889, mit einem Duft namens „Jicky“, der von der Firma Guerlain auf den Markt gebracht wurde. Dieses orientalisch anmutende Parfum wurde nicht zur Gänze mit synthetischen Stoffen produziert. Eine relativ große Anzahl der Duftstoffe war noch natürlichen Ursprungs. „Jicky“ besticht mit der Mischung aus Lavendel, Bergamotte, Rosmarin, Vanille und sanften Holzdüften. Wenn Sie es nicht kennen: In guten Parfümerien steht es in den Regalen – schnuppern Sie doch einmal.

Es ging immer weiter mit dem Einsatz synthetischer Stoffe – und derzeit beginnt sich eine leichte Trendwende abzuzeichnen: Vor allem in den USA gibt es bereits einige Parfumhersteller (vielfach sind es Frauen!), die immer mehr wieder zu den Wurzeln der Parfümerie zurückgehen und ätherische Öle für die Herstellung ihrer Parfums bevorzugen.

Kleines Ratespiel

In den letzten Wochen habe ich einige sehr unterschiedliche Themen auf meinen Blogseiten bearbeitet. Ich möchte Sie einladen, sich an meinem kleinen Ratespiel zu beteiligen. Zu gewinnen gibt es auch etwas – ich habe 3 Preise für Sie vorbereitet, die ich in der kommenden Woche (am 22. April 2016) durch das Glücksengerl Kurt verlosen lasse:

1.) 1 Buch „Pflanzen und Elemente“
2.) 1 Buch „DIY Wolle färben – Natürlich bunt“
3.) 1 Buch „DIY Schönheitswasser“
jedes Buch natürlich mit einer persönlichen Widmung versehen!

Und nun dürfen Sie dreimal raten, welches Thema mich seit längerer Zeit beschäftigt…

Sie haben die Wahl:

  • Farben,
  • Wolle färben,
  • Feng Shui und Radiästhesie,
  • Garten,
  • Parfum,
  • Tinkturen und Salben

– zu welchem Thema habe ich gerade ein Manuskript fertiggestellt? (Das neue Buch wird übrigens voraussichtlich im kommenden Herbst im Freya-Verlag erscheinen!)

Hinterlassen Sie Ihre Antwort bis spätestens 21. April 2016 bitte hier auf der Blogseite als Kommentar – die Gewinner/innen werden – ebenfalls auf dieser Seite im Kommentarbereich – am 22. April 2016 um spätestens 20 Uhr verlautbart…

Ich freue mich sehr über Ihre Teilnahme!

 

 

31 Responses

  1. Helmgard Holle-Nußmüller

    „Parfum“ beinhaltet dein neues Manuskript – das würde gut zu Dir passen!

  2. Ursula

    Parfum. Im Herbst gibt es bei mir eunen Workshop zu diesem Thema. Also hoffe ich, dass die Antwort stimmt 🙂

  3. aromapur

    „PARFUM“ ist wie die Liebe,……ein bisschen ist nie genug…..

  4. Sabine h.

    Parfum. …es sind die Duftstoffe die unser Leben lebendig machen.

    • Ingrid

      Liebe Sabine h.!
      Ich darf herzlichst zu einem Exemplar DIY Wolle färben gratulieren! Bitte um Übermittlung der Postanschrift per Mail an ingrid@kleindienst-john.at, damit ich das Buch versenden kann!
      Liebe Grüße, Ingrid

    • Ingrid

      Liebe Angelika!
      Du hast ein DIY Schönheitswasser-Büchlein gewonnen. Ich darf es Dir zum nächsten Kurs mitbringen!
      Herzliche Gratulation und liebe Grüße!
      Ingrid

    • Angelika Pouget

      Wow! Herzlichen Dank! Und ich freu mich schon auf den Kurs und das Buch!!!

Hinterlasse einen Kommentar