Herbstkuchen

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Sie, als treue Leserschaft meines Blogs, werden sich schön langsam schon gewundert haben, nichts von mir zu lesen… Die Ursache dafür war eine kleine „Auszeit“ im Kloster (nein, nein, nicht wie Sie vielleicht denken!). Klosterzeit als Kur-Zeit war angesagt, da Kurt nach einigem gesundheitlichen Unbill der Erholung bedurfte und ich feststellte, dass mir das auch nicht schaden könnte.

Also fuhren wir kurzentschlossen nach Bad Kreuzen in Oberösterreich, ins 1. TEM-Gesundheitszentrum Österreichs. Gut hat’s getan und frisch gestärkt kann ich jetzt meinen diversen Projekten wieder nachgehen!

Eine kleine Ernährungsumstellung jetzt nach der Kur soll uns noch eine Zeitlang begleiten. Und so bin ich derzeit auch auf der spannenden Suche nach alten Rezepten. Eines dieser Rezepte mit seinen möglichen Abwandlungen möchte ich Ihnen heute hier vorstellen:

 

Ingrid’s Buchbacher Buchweizen-Kuchen

Die „Urvariante“ ist auf der Basis einer Torte aus Tirol, der Schwarzplenten-Torte entstanden und meine Lust am Mischen verschiedenster Zutaten hat sich aus der Notwendigkeit ergeben, Alternativen zu finden…

 

Hier das ursprüngliche Rezept aus Tirol (schmeckt köstlich nach Marzipan!)

Die Schwarzplenten-Torte

250 g Butter
250 g Zucker
6 Eigelb
250 g geriebene Mandeln
250 g Buchweizenmehl (Buchweizen wird oft auch Schwarzplenten genannt)
1 P. Backpulver
1 P. Vanillinzucker
6 Eiweiß, Schnee schlagen

Der Teig wird in eine Tortenform gegeben und bei ca. 180° C gebacken. Dann die Torte einmal oder zweimal durchschneiden und mit Preiselbeermarmelade füllen. Schlagobers oben drauf. Fertig.

 

Der Heidenmehlkuchen

140 g Butter
4 Eigelb
140 g Zucker
140 g geriebene Haselnüsse
140 g Buchweizenmehl (auch Heidenmehl genannt)

In eine Kuchenform füllen und bei ca. 180° C backen. Ist allerdings ein bissl trocken.

 

Weil ich Buchweizenmehl schon immer gern mochte, aber halt auch experimentierfreudig bin,  hab ich mir zwei Varianten dafür überlegt:

Rezeptvariante Nr. 1 – Der BuBaBu-Kuchen

125 g Butter
1/2 Becher Sauerrahm
4 Eigelb
200 g geriebene Mandeln
250 g Buchweizenmehl
1 P. Backpulver
1 P. Vanillinzucker
4 Eiweiß

in eine rechteckige Form gegeben und mit Apfelscheiben und Rosinen belegt, mit einer Zimt-Zucker-Mischung bestreut.

Backen bei ca. 180° C. Schmeckt ausgesprochen gut und ist recht saftig.

 

Rezeptvariante 2 – Der BuBaBuKo-BlechkuchenBuchweizen-Kokosmehl-Kuchen

250 g Butter
200 g Zucker
6 Eigelb
150 g Kokosmehl
300 g Buchweizenmehl
1 P. Backpulver
1 P. Orangenzucker
6 Eiweiß

mit Äpfeln und Zwetschken belegt.  Und mit Zimt-Zucker bestreut (ist einfach ein Muss!) Sollte vielleicht etwas dünner ausgerollt werden, als ich es getan hab. Meiner Meinung nach eignet sich die Masse auch für Kekse!

 

Und als nächstes wird eine Variante der Heidenmehltorte ausprobiert, möglicherweise wieder mal mit Rahm und weniger Butter – bin schon gespannt!

Viel Vergnügen beim Nachbacken!

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar