Duft, Farbe und Feng Shui

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Wie Sie sicherlich bemerkt haben, habe ich in den letzten Tagen einige Beiträge über Farben im Raum geschrieben. Ich beschäftige mich bereits seit vielen Jahren mit der Wirkung von Farbe auf unsere Psyche, aber damit im Kontext auch mit der Wirkung von Düften.

Man kann sagen, dass der Mensch im Laufe der letzten Jahrhunderte seinen primären Aufenthaltsraum von außen nach innen verlegt hat. Menschen der früheren Zeiten haben sich lediglich zur Ruhe und Entspannung in die Räume ihrer Häuser zurückgezogen. In unserer Zeit verlassen wir einen Raum üblicherweise nur, um uns mittels eines beweglichen Raumes (Auto, Bus, Bahn …) in den nächsten Raum zu begeben.

Lag also früher der Lebensraum des Menschen zwischen Wald und Wiese, zwischen Gebirge und Gewässern, zwischen Erde und Himmel, so erstreckt sich unser Lebensraum heute vor allem auf Boden, Wand und Decke.

Duftlampen, Duftsteine und Raumsprays sind seit vielen Jahren aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Wie wir wissen, werden Düfte gerne zur Verkaufsförderung eingesetzt.

Viele große Unternehmen setzen heute bereits auf die positive Wirkung der Raumbeduftung. Im Laufe meiner Arbeit als Lebensraumberaterin nach Feng Shui einerseits und meiner Leidenschaft für Düfte andererseits konnte ich feststellen, dass die richtige Kombination von Raumgestaltung, Farbe, Licht und Duft die Lebensqualität um ein Vielfaches erhöhen kann.

P1110865Oftmals wurde ich im Rahmen einer Beratung auch gebeten, zwischen der Wirkung von Farbe und Duft in Arbeits- und Wohnbereichen eine positive Verbindung herzustellen. Farbe alleine bewirkt ja bereits oftmals eine Veränderung, allein schon durch verschiedene Wohnaccessoires, mehr natürlich noch durch die Farbgestaltung von Wänden.
Und Duft kann – wie wir wissen – auf psychischer Ebene Wohlgefühl oder Abscheu, Gemütlichkeit oder Kreativität u.v.m. hervorrufen.
Veränderung im Außen (durch Farbe, Duft etc.) hat immer auch eine Veränderung im Innen zur Folge!

 

 

 

„Es gibt nichts Unveränderliches, sondern nur einen endlosen Strom sich wandelnder Kräfte.“
(Chinesische Weisheit)

Wie aber schafft man eine Verbindung zwischen zwei scheinbar so unterschiedlichen Sinneseindrücken?
Eines der ersten Projekte, wo die Kombination zwischen Farbe und Duft zum Tragen kam, war jenes einer Zahnarztpraxis.
Was war geschehen? Die besagte Zahnärztin hatte sich eine neue Praxis zugelegt und sich – unvorsichtigerweise – die Rezeption in Rot bestellt. Das konnte nicht mehr rückgängig gemacht werden. Nun kam sie zu mir mit der Bitte, zu retten, was da noch zu retten wäre…

Das Rot – viel zu aggressiv und mit den Hintergrundgedanken Blut und Schmerz assoziiert, sollte durch die Feng Shui- und Duft-Beratung wieder ausgeglichen werden.

Wir wählten einen Marmorboden für den Wartebereich (zwei harmonierende Farbstellungen sollten „in die Praxis hineinziehen“) und farblich beruhigende Bilder. Die Bestuhlung wurde ebenfalls in ruhigen Farbtönen gewählt.
Ein zentraler Brunnen – beleuchtet und mit Pflanzen bestückt – leitet positive Energie in die einzelnen Behandlungsräume. Für jeden dieser Räume wurde ein eigenes Farbkonzept entwickelt.

Das Duftkonzept für den Warteraum wurde vor allem auf Beruhigung der wartenden Patienten ausgerichtet, sollte aber für die Schalterkraft nicht ermüdend sein.

Wir wählten einen Duft-Cocktail aus Blutorange, einem Hauch Bitterorange und Ho-Blatt, kombiniert entweder zeitweilig mit Champaca und Neroli oder alternativ mit Vanille und Benzoe (letzteres vor allem an den „Kindertagen“ in der Praxis, wo fast ausschließlich Kinder zwischen 4 und 10 Jahren zur Behandlung kamen).

Der typische Zahnarztgeruch in den einzelnen Behandlungsräumen wurde durch frische Zitrusnoten gemildert. Lavendel durfte nicht eingesetzt werden, da es für die Zahnärztin selbst ein „no-go“ ist.

Der Erfolg war bereits nach ganz kurzer Zeit bemerkbar: die großen und kleinen Patienten empfinden die Beduftung des Warteraums als äußerst angenehm, das Personal wechselt je nach eigener Stimmung die Duftmischungen in den Duftlampen bzw. im Aromastream.

Die Praxis floriert, nicht zuletzt wegen des Einsatzes von Blutorange, deren Duft ja allgemein als angenehm und stimmungsmodulierend angesehen wird. Und das Rot der Rezeption erweckt keine Ängste mehr in den Patienten, da es vor allem durch den feinen Duft der eingesetzten Mischungen davon abgelenkt wird…

 

Duftmischung „Kindertage“

6 Tropfen Blutorange
2 Tropfen Neroli in Jojoba oder Weingeist
1 Tropfen Vanille
1 Tropfen Benzoe

 

Duftmischung „Stressfrei“

5 Tropfen Blutorange
2 Tropfen Bitterorange
3 Tropfen Ho-Blatt
2 Tropfen Champaca
1 Tropfen Neroli in Jojoba oder Weingeist

 

Von diesen Duftmischungen werden jeweils nur 3-4 Tropfen in den Aroma-Stream gegeben. Der Duft soll ja leichtfüßig im Raum schwingen.

 

Zum Thema „Farbe im Raum“ finden Sie einige Beiträge auf meiner Seite www.fengshui-austria.com: zu Rot, Blau, Grün, Weiß, Gelb kommen Sie jeweils durch einen Klick auf die gewünschte Farbe!

Hinterlasse einen Kommentar